1. August-Brunch klein aber fein

1.August- Brunch auch im Oberwallis

Er ist bereits wieder Geschichte: Der traditionelle 1. August-Brunch auf dem Bauernhof, welcher heuer zum 29. Mal stattfand. Über 200 Betriebe in der ganzen Schweiz öffneten die Hoftüren und verwöhnten ihre Gäste mit einem reichhaltigen, frisch zubereiteten Büurezmorge. Das Motto in diesem Jahr war «klein aber fein» – aufgrund der Corona-Pandemie und deren Schutzmassnahmen war die Anzahl Gastgeberhöfe rund ein Drittel tiefer und die Plätze dementsprechend heiss begehrt. Eines blieb jedoch gleich: die reichhaltigen, schön hergerichteten Brunch-Buffets und die Begeisterung der Bevölkerung. Die Nachfrage war gross und viele Höfe in kurzer Zeit ausgebucht. Wer will sich schon Köstlichkeiten wie hausgemachte Butterzöpfe, schön angerichtete Fleisch- und Käseplatten, Konfitüren, Birchermüesli oder Kuchen entgehen lassen? Mitverantwortlich für die Popularität ist zweifellos die spezielle Bauernhof-Atmosphäre: gemeinsames Essen und Geniessen, egal ob direkt im Stall, auf dem Vorplatz eines Hofs oder auf der Alp.

Der 1. August-Brunch auf dem Bauernhof ist ein Projekt der Kampagne «Schweizer Bauern. Von hier, von Herzen.». Der Anlass soll dazu beitragen, Brücken zwischen Stadt und Land zu schlagen und das gegenseitige Verständnis zu fördern. Ein herzliches Dankeschön gebührt daher allen Gastgeberhöfen, die sich trotz erschwerten Bedingungen für diesen wichtigen Dialog mit der Bevölkerung engagierten und den Anlass zu einem einmaligen Erlebnis machten.

Im Oberwallis luden unter anderen die Mitglieder der BVO, der Duranenhof von Monica Duran und der Leenuhof von Diana und Remo Tscherry 1. August- Brunch ein.

Der Leenuhof ist bekannt durch ihre Eringerzucht. Die Gastgeberin Diana war vor Jahren in den Fernsehstuben der Schweiz im Format der Landfrauen Küche. Ihr Mann Remo arbeite auch als Lohnunternehmer und unterrichtet am Landwirtschaftszentrum in Visp. Beide bewirtschaften sie den Betrieb schon lange Jahr mit viel Fleiss und Freunde. Naturwiese, Kunstwiese, Getreide Silomais, Obst und einen grossen Garten runden den vielseitigen Betrieb ab. Die Gäste wussten die Gastfreundschaft und den reichhaltigen Brunch zu schätzen. Für musikalische Unterhaltung war gesorgt und dass zwischendurch die Kälber muhten, war ja passend.

Der Duranenhof von Monica Duran ist in den letzten gewachsen. Was als Kleinstbetrieb ihren Anfang nahm ist heute mit ca 40ha, 100 Mutterschafen, 10 Mutterkühen und weitere andere Tiere ein Vollerwerbs Betrieb, der sich sehen lassen kann. Zusätzlich hat sich der Betrieb auch im Gastrobereich weiterentwickelt. Sie bieten Raum und Verköstigung je nach Wunsch.  Ob Firmung, Jahrgängertreffen oder Firmenessen; bei der Familie Duran ist man bestens aufgehoben. Exzellent sind ihre verschiedenen Kuchen die sie selber Backen. So sind auch die 1. Augst Besucher auf dem Betrieb bestens bewirtet worden.

Der 1. August Brunch war auch auf den Oberwalliser Betrieben ein gelungener Anlass. Eine Durchmischung von Jung und Alt; von fern und nah.

Besten Dank für ihre Gastfreundschaft.